Häufig gestellte Fragen


Was bedeutet solsecur®?

Unsere Scheiben mit der Markenbezeichnung „solsecur®“ entsprechen den aus der Schweiz stammenden hohen Qualitätsanforderungen für besonders gut schützende Sonnenbrillen; diese wurden im Auftrag einer großen schweizerischen Versicherungsgesellschaft erarbeitet. Die Entwicklung wurde von einem Team führender Schweizer Optiker und Augenärzte geleistet, unter der Federführung von Prof. Dr. Charlotte Remé, Universitäts-Augenklinik Zürich.

solsecur®-Gläser eignen sich auch für Gletscherbrillen; Gläser nach dieser Qualitätsnorm gehören zur Ausrüstung in der Schweizer Armee.

solsecur®-Filter haben:

  • 100% UV-Schutz bis zu 400 nm. (Laut EU-Norm darf bereits eine Brille als 100% UV-schützend bezeichnet werden, wenn sie UV-Schutz bis zu einer Wellenlänge von 380 nm gewährt. Dies wird schon von einfachem Fensterglas weitgehend geleistet, wird aber von Augenärzten als nicht ausreichend angesehen.)
  • Eine vom Blaubereich zum Rotbereich ansteigende Transmission, das heißt das aggressivere Blaulicht wird zu 92-98% gefiltert, das wesentlich weniger aggressive Rotlicht nur zu circa 60%.
  • Als Filterfarbstoff den Naturfarbstoff Melanin, der Farbstoff brauner Augen und das natürliche Bräunungspigment der Haut.
  • Durch die im Rotbereich höhere Transmission wird eine ausreichende Helligkeit erzeugt. Da der Blaubereich nicht vollständig wegfällt, bleibt das volle Farbspektrum erhalten.

Was bedeutet Polarisation?

Die physikalische Grundnatur des Lichts ist eine elektromagnetische Welle – zusammengesetzt aus sich gegenseitig ablösenden und aufbauenden elektrischen und magnetischen Feldern. Die Richtung dieser Felder ist dabei jeweils quer zur Ausbreitungsrichtung des Lichts: Man spricht von einer Transversalwelle.

Im Normalfall können diese Felder in jede beliebige Richtung quer zur Ausbreitungsrichtung schwingen, nach oben und unten genauso wie nach rechts und links und allen Richtungen dazwischen.

Wenn man solche Wellen durch ein „Gitter“ (Polarisationsfilter) schickt, welches nur Schwingungen in einer Richtung erlaubt (also z. B. nur nach oben und unten), so hat man dahinter eine (z. B. senkrecht) polarisierte Welle. Ein zweiter Polarisationsfilter, welcher zu dem ersten um 90° verdreht ist, lässt von dieser Welle nichts mehr durch.

Wenn nun Licht schräg auf eine spiegelnde Oberfläche wie Wasser fällt, so wird es teilweise bis vollständig polarisiert. (Am stärksten ist diese Polarisation unter dem „Brewster-Winkel“, der bei Wasser etwa 53°, gemessen zum Einfallslot, oder 37°, gemessen zur Wasseroberfläche, beträgt.) Geht dieses Licht anschließend durch einen geeignet ausgerichteten Polarisationsfilter, so wird dieses reflektierte Licht ausgeblendet, während das übrige, nicht polarisierte Licht zu 50% durchgelassen wird. Rechts sehen Sie zwei Beispielfotos; im unteren Bildbereich wurden die Spiegelungen durch ein Polarisationsfilter unterdrückt.

In einer polarisierenden Sonnenbrille sind die Polfilter so eingebaut, dass Licht, das von einer waagrechten Oberfläche reflektiert wurde, ausgeblendet wird.

Solche Sonnenbrillen sind seit Langem bekannt und auf dem Markt. Unsere neuen Brillen verbinden diese Eigenschaft erstmals mit der hohen Schutzwirkung von solsecur®-Filterscheiben.


Warum können wir so hochwertige Sonnenschutzbrillen zu so günstigen Preisen anbieten?

Die von uns angebotenen Brillenmodelle sind keine teuren „Designerbrillen“ – auch wenn sie ihr ganz eigenes Design haben und sich im Aussehen mit manch einer Sonnenbrille messen können, die ein Vielfaches kostet. Sie stammen aus einer Produktionslinie für Arbeitsschutz- und Sportbrillen (daher sind sie auch besonders robust), sind aber mit einem besonderen Schutzfilter ausgerüstet.

Da wir die Brillen direkt vom Hersteller beziehen, können wir sie Ihnen so günstig anbieten. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen vergleichbare oder gar baugleiche Modelle anderenorts für mehr als den doppelten Preis angeboten werden!


Was bedeutet Yellow sx?

„sx“ steht für „Stopp Xenon“. Dieser spezielle Gelbfilter reduziert spürbar die unangenehmen „blauen Blitze“, die bei einem entgegenkommenden Fahrzeug mit Xenon-Scheinwerfern auftreten können. Dabei bleibt eine gute Gesamthelligkeit erhalten, und auch das gesamte Farbspektrum bleibt wahrnehmbar.